nor here nor there – Videoperformances von Eva Wandeler

am 12. März 2021 wird die Ausstellung «nor here nor there – Videoperformances von Eva Wandeler» im Stadtspital Waid eröffnet.

Die fünfteilige Werkreihe lotet imaginierte Bilder des Sterbens und Entschwindens und unterschiedliche Subtexte wie Zerfall, Schmerz, körperliche Entgleisung, Spiritualität oder Naturvorstellungen aus und überträgt sie in Videoperformances. Grosse, mit thermochromen Farben bemalte Tücher wurden mit dem Körper bearbeitet. Durch die Körperwärme wurde die Farbe der Tücher transparent, sein Abdruck sichtbar und es entstand eine zeitbasierte, performative Malerei, die gefilmt wurde. Die ephemeren Bilder zeigen fragmentierte, teilweise deformierte, sich stetig wandelnde menschliche Vexierbilder, und je nach Blickpunkt eröffnen sich neue Konstellationen und narrative Verbindungen zwischen den einzelnen, auf grossen Monitoren gezeigten Videosequenzen.


Ausstellungsort: Stadtspital Waid, Aufenthaltsraum beim Zentrum für Palliativcare, Station B1, Tièchestrasse 99, 8037 Zürich

Dauer der Ausstellung: Freitag 12. März – Sonntag 2. Mai 2021

Öffnungszeiten: Durch die Covid-Massnahmen ist der Zutritt ins Stadtspital Waid zurzeit leider beschränkt. Daher ist der Besuch der Ausstellung für externe Personen momentan nur begrenzt möglich. Leider haben nur Angehörige von Patient*innen und Personen mit einem Untersuchungstermin Zutritt. Aber sobald sich die Situation entspannt, werden die Öffnungszeiten der Ausstellung neu kommuniziert.


Die ausgestellten Arbeiten entstanden im Kontext des Forschungsprojekts «Sterbesettings – Eine interdisziplinäre Perspektive 2020–2023» bei welchem ich momentan als Artist in Residence zu Gast bin. Das Projekt ergänzt die vier Perspektiven Sprache, Design, Religion und Pflege durch einen freien künstlerischen Zugang, in dessen Fokus Bildwelten vom Sterben stehen. Das SNF-Forschungsprojekt ist eine Kooperation zwischen der Berner Fachhochschule (Hochschule der Künste Bern und Dept. Gesundheit) und der Zürcher Hochschule der Künste. Praxispartner ist das Zentrum für Palliative Care, Stadtspital Waid und Triemli.

www.sterbesettings.ch

EINE KOOPERATION DER BERNER FACHHOCHSCHULE [BFH] UND DER ZÜRCHER HOCHSCHULE DER KÜNSTE [ZHDK]

Das Projekt wird gefördert durch den Schweizerischen National Fonds und die Stanley Thomas Johnson Stiftung